admin_f-50

Prof. Dr Uwe Berger

Weshalb gibt es überhaupt Diagnosen und ab wann ist eine Essstörung behandlungspflichtig?

Wes­halb gibt es über­haupt Dia­gno­sen und ab wann ist eine Ess­stö­rung behand­lungs­pflich­tig? Heu­te im Gespräch mit Uwe Ber­ger, Diplom­psy­cho­lo­ge im Uni­kli­ni­kum Jena für psy­cho­so­zia­le Medi­zin, Psy­cho­the­ra­pie und Psy­cho­on­ko­lo­gie. Hier forscht er ins­be­son­de­re auf dem Gebiet der Prä­ven­ti­on von Ess­stö­run­gen. In die­sem Blog­ar­ti­kel erklärt uns Uwe, wes­halb wir im Gesund­heits­we­sen mit Dia­gno­sen arbei­ten und wel­che Diagnosen […]

Weshalb gibt es überhaupt Diagnosen und ab wann ist eine Essstörung behandlungspflichtig? Read More »

Die Reise zu mir selbst: Caros Durchbruch zur Selbstakzeptanz und Freiheit von Essstörung

Die Rei­se zu mir selbst: Caros Durch­bruch zur Selbst­ak­zep­tanz und Frei­heit von Ess­stö­rung Caro, die bei F‑50 für das Busi­ness Deve­lo­p­ment ver­ant­wort­lich ist, kämpf­te jah­re­lang mit einer Ess­stö­rung. Heu­te teilt sie ihre Geschich­te, um ande­ren Men­schen Hoff­nung und Ermu­ti­gung zu geben. Ihr Weg zeigt, dass selbst in den schein­bar erfolg­reichs­ten Kar­rie­ren per­sön­li­che Kämp­fe exis­tie­ren können

Die Reise zu mir selbst: Caros Durchbruch zur Selbstakzeptanz und Freiheit von Essstörung Read More »

24 Stunden mit Claudia

Ein Tag im Leben mit einer Essstörung: So sah Claudias Alltag aus

Ein Tag im Leben mit einer Ess­stö­rung: So sah Clau­di­as All­tag aus Clau­dia, unse­re Grün­de­rin von F‑50, hat per­sön­lich Erfah­run­gen mit Ess­stö­run­gen gemacht und war jah­re­lang selbst betrof­fen. Clau­dia fing im Alter von 17 Jah­ren an, typi­sche Ver­hal­tens­mus­ter der Anore­xie zu zei­gen, die drei Jah­re lang andau­er­ten. Obwohl sie kaum etwas geges­sen hat, kalo­rien­hal­ti­ge Lebens­mit­tel und

Ein Tag im Leben mit einer Essstörung: So sah Claudias Alltag aus Read More »

Mögliche Zusammenhänge von ADHS und Essstörungen: Gemeinsamkeiten, Herausforderungen und Unterstützungsmöglichkeiten

Mög­li­che Zusam­men­hän­ge von ADHS und Ess­stö­run­gen: Gemein­sam­kei­ten, Her­aus­for­de­run­gen und Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten ADHS und Ess­stö­run­gen: Zwi­schen Impul­si­vi­tät, Selbst­re­gu­la­ti­on und indi­vi­du­el­len Bewäl­ti­gungs­stra­te­gien Was ist ADHS? Auf­­­mer­k­­sam­keits­­de­­fi­­zit-/Hy­­per­ak­­ti­­vi­­täts­­stö­rung (ADHS) ist eine neu­ro­bio­lo­gi­sche Ent­wick­lungs­stö­rung, die sich vor allem in der Kind­heit mani­fes­tiert und oft bis ins Erwach­se­nen­al­ter fort­be­steht. Die­se Stö­rung beein­flusst fun­da­men­ta­le Gehirn­funk­tio­nen, die für die Selbst­re­gu­la­ti­on von Auf­merk­sam­keit, Impuls­kon­trol­le und Aktivitätsniveau

Mögliche Zusammenhänge von ADHS und Essstörungen: Gemeinsamkeiten, Herausforderungen und Unterstützungsmöglichkeiten Read More »

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner